Schriftzug Werne
wappen
R S S - N E W S
Aktuelle News aus Werne jetzt als RSS-Feed auf ihr Handy oder Tablet...

Aktueller RSS-Feed
V E R A N S T A L T U N G E N
I N F O S
08.06.2017

Stephanie Viefhues neue Partnerschaftsbeauftragte

Bürgermeister Lothar Christ begrüßte die neue Partnerschaftsbeauftragte Stephanie Viefhues.

Jubiläen in Walcz und Bailleul, die Hansetage in Kyritz und gleich mehrere Besuche von ausländischen Schulklassen in Werne – die neue Partnerschaftsbeauftragte der Stadt Werne hat vom Start weg jede Menge Arbeit. Am 1. Mai hat Stephanie Viefhues diesen Posten übernommen.

Jetzt stellte Bürgermeister Lothar Christ die Mitarbeiterin im Pressegespräch offiziell vor. Stephanie Viefhues ist die Nachfolgerin von Gabriele Kuschyk, die im September 2016 das Amt der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt übernommen hat. Kurzfristig war die Stelle von einer anderen Kollegin aus dem Haus besetzt worden, die aber aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat. Deshalb wurde der Posten mit 19,5 Wochenstunden im Januar öffentlich ausgeschrieben. 20 Bewerbungen gingen laut Lothar Christ ein. „In den Gesprächen hat sich Frau Viefhues als die am besten geeignete Kandidatin erwiesen“, sagte Christ, nicht ohne zu betonen, dass es sich bei der Stelle um ein anspruchsvolles Aufgabengebiet handelt.

Denn neben der Betreuung von immerhin fünf Städtepartnerschaften und zahlreichen Schüleraustauschen gehöre auch die Organisation von offiziellen Veranstaltungen der Stadt Werne dazu – wie zum Beispiel der Neubürgerempfang im Alten Rathaus. „Aus diesem Grund steht Amtsvorgängerin Gabriele Kuschyk zumindest in der Anfangszeit noch in einem begrenzten Maße unterstützend zur Seite“, so Christ. 

Die 38-jährige Stephanie Viefhues stammt gebürtig aus Ahlen. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von acht und drei Jahren. Viefhues hat Betriebswirtschaft studiert und in verschiedenen Bereichen gearbeitet, zuletzt in einer Werner Anwaltskanzlei. In Werne wohnt die Familie seit sieben Jahren. „Wir sind hier sesshaft geworden“, sagte Viefhues. Sie habe das Engagement der Stadt Werne für die Städtepartnerschaft stets verfolgt und großes Interesse daran gehabt, sagte die 38-Jährige. Deshalb habe sie auch nicht lange gezögert und sich für den Job beworben. 

Erste Reisen nach Kyritz, Bailleul und Walcz

Verständigungsprobleme dürfte sie in den Partnerstädten nicht haben. „Ich spreche fließend Englisch und habe Grundkenntnisse in Französisch, die ich zurzeit ausbaue“, sagte Viefhues. In den vergangenen Wochen hat die neue Mitarbeiterin bereits Kontakte zu den Partnerstädten geknüpft. Und demnächst stehen die ersten Besuche an: Ende Juni geht es zu den Hansetagen nach Kyritz und im Juli wird das 25-jährige Partnerschaftsjubiläum im polnischen Walcz gefeiert. Bevor im November in Bailleul das 50-jährige Jubiläum gefeiert wird, ist Viefhues zu Sim-Jü selbst noch Gastgeberin. Dass an diesen Tagen ein ganz besonderes Durchhaltevermögen gefragt ist, sei ihr durchaus bewusst, sagte der Bürgermeister.



Ihr Standort:   Start